x ausblenden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen >

Seite an Seite: Unsere Mentoring-Programme

 

Geistiges, geistliches und charakterliches Wachstum braucht Begleitung, Ermutigung und Korrektur. Darum stehen wir Ihnen zu jedem Zeitpunkt Ihrer Ausbildung zur Seite. Als Dozenten und Mentoren. Fachlich und persönlich, menschlich und seelsorgerlich.

 

 

Mentorengruppen

Im ersten Studienjahr sind alle Studierenden in kleine Mentorengruppen eingeteilt, die von Studierenden der oberen Jahrgänge geleitet werden. Ziel dieses Programmes ist es, in persönlichen und geistlichen Fragen Orientierung zu geben und einen Rahmen zu schaffen, in dem Fragen und Probleme angesprochen und geklärt werden können.

 

 

Mentoringprogramm KONTUR

Im zweiten Studienjahr der Theologischen Fachschule bzw. dritten Studienjahr des Theologischen Seminars, gibt es das Angebot einer persönlichen Begleitung durch unser Mentoringprogramm KONTUR. Anhand des Materials von XPAND© werden die Studierenden in gemeinsamem Unterricht, durch Erlebnistage und Einzelbetreuung darin angeleitet, ihre individuellen Begabungen und Fähigkeiten zu entdecken und so ihrem persönlichen und beruflichen Leben Gestalt zu geben. Das Mentoringangebot KONTUR ist freiwillig und wird von dem Studierenden mitfinanziert.

 

 

Lebensberatung

Grundsätzlich steht jeder Dozent für die persönliche Beratung der Studierenden zur Verfügung.

Dazu ist für jeden Jahrgang ein Dozent als Klassenlehrer zuständig. Er pflegt einen intensiveren Kontakt mit den Studierenden seines Jahrgangs und ist gerne bereit, bei Fragen und Problemen behilflich zu sein.

Mit den Studierenden des Theologischen Seminars werden zudem zwei ausführliche Gespräche während ihres Studiums geführt. Hier beraten jeweils zwei bis drei Dozenten die Studierenden individuell hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen und geben Hilfestellungen für das Weiterstudium bzw. für spätere berufliche Möglichkeiten. Diese Gespräche werden zu Anfang des dritten Studienjahres sowie gegen Ende des vierten Studienjahres geführt. Allen Studierenden der Bibelschule und der Theologischen Fachschule wird ebenfalls ein solches Gespräch gegen Ende ihrer Ausbildung angeboten.

 

 

Seelsorge

Durch die „Praxis für christliche Lebensberatung“ von Peter Schulte, die sich neben dem TSR-Campus befindet, haben Studierende jederzeit die Möglichkeit, eine kompetente seelsorgerliche und psychologische Beratung zu erhalten.